Zwei Kleine Anfragen der Bundestagsfraktion Die Linke vom 4.4.2013 zu den Abläufen innerhalb der Conterganstiftung (Drucksache 17/12998 und Drucksache 17/12999).

Mit Datum vom 4.4.2013 forderte die Bundestagsfraktion Die Linke von der Bundesregierung mit zwei Kleinen Anfragen Aufklärung über die Abläufe in der Conterganstiftung.

Die erste der beiden kleinen Anfragen (Drucksache 17/12998) nimmt sowohl Bezug auf das Statement von Andreas Meyer vom 1.2.2013 und auf seine Replik vom 8.3.2013 als auch auf das Schreiben des Vorstandsmitglieds der 11. Antsperiode, Herr Rechtsanwalt Karl Schucht, vom 22.2.2013 zur öffentlichen Anhörung am 1.2.2013.

Herr RA Karl Schucht teilte am 11.09.2013 mit, dass es sich bei seinem Schreiben vom 22.02.2013 um eine persönliche Erklärung seinerseits handele.

Für das Gerichtsverfahren Andreas Meyer ./. RA Karl Schucht ist zunächst nur die erste der beiden Anfragen und die dazugehörigen Antworten der Bundesregierung wichtig.

Die erste der beiden kleinen Anfragen können Sie hier herunterladen:

Drucksache_1721998.pdf (210kB)

Die Bundesregierung antwortete am 22. April 2013 auf die erste Anfrage wie folgt:

Antwort_Drucksache_1712998.pdf (2037kB)

Die zweite der beiden kleinen Anfragen thematisiert den möglicherweise nahe liegenden Verdacht auf willkürliche Abläufe der Arbeit der Conterganstiftung.

Die zweite der beiden kleinen Anfragen können Sie hier herunterladen:

Drucksache_1721999.pdf (158kB)

Die Bundesregierung antwortete am 22. April 2013 auf die zweite Anfrage wie folgt:

Antwort_Drucksache_1712999.pdf (2319kB)




Wenn Sie die Ereignisse chronologisch verfolgen wollen, gehen Sie weiter zur Nichteinladung von Andreas Meyer zum Fachgespräch am 15.4.2013 zum 3. Änderungsgesetz des Conterganstiftungsgesetzes.


Wenn Sie nur die wichtigsten Ereignisse weiterverfolgen wollen, gehen Sie weiter zur Einladung zum Gerichtstermin Meyer ./. Schucht vom 15.1.2017.


Hier kommen Sie zurück zur Replik vom 8.3.2013 von Andreas Meyer.



Der oben erwähnten Vorgänge haben nun Herrn Meyer veranlasst, Herrn Schucht vor dem Landgericht Bonn zu verklagen.


Lesen Sie bitte unsere Pressemitteilung zur Klageeinreichung vom 5.9.2016.

Lesen Sie bitte unsere Pressemitteilung vom 13.2.2013 zur Gerichtsverhandlung am 15.2.2017.

Lesen Sie bitte unsere Pressemitteilung zur Weiterführung des Verfahrens ohne Vergleich vom 9.3.2017.

Lesen Sie bitte unsere Pressemitteilung vom 8.6.2017 zum derzeit noch nicht rechtskräftigen Urteil des Landgerichts Bonn vom 10.5.2017 und zur Berufungseinlegung.

Lesen Sie bitte unsere Pressemitteilung zu 60 Jahren Contergan vom 26.9.2017 und unsere Petition 60 Jahre Contergan - Für ein bundesweites Antikorruptionsgesetz!


Lesen Sie bitte zu Ihrer Orientierung nochmals eine Chronologie des Hintergrunds dieser Ereignisse.



Nutzen Sie unseren Newsletter

Wenn Sie etwas über aktuelle Ereignisse erfahren wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Schnellkontakt

BCG
Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer
Dohmengasse 7
50829 Köln

Mo - Do von 12 - 17 Uhr

Telefon:
+49 (0)172 / 2905974

Telefax:
+49 (0)221 / 9505102

Kontakt