Warum sollen nunmehr Medikamente von Grünenthal in den Kaufboykott mit eingeschlossen werden?

Medikamente von Grünenthal waren bis vor Kurzem nicht in den Kaufboykott mit eingeschlossen, weil wir Patienten nicht in Gewissensnöte bringen wollten, die Medikamente von Grünenthal benötigen.

Aufgrund der unzähligen Rückmeldungen zu unserem Boykottaufruf haben wir jedoch den Eindruck gewonnen, dass viele Patienten, Ärzte und Apotheker freiwillig Medikamente der Firma Grünenthal boykottieren wollen.

Deshalb werden Medikamente der Firma Grünenthal nunmehr ausdrücklich in unseren Boykottaufruf eingeschlossen.

Wir möchten jedoch vermeiden, dass Patienten, Ärzte und Apotheker im Rahmen des Boykotts auf Ausweichpräparate zurück greifen, die für den jeweiligen Patienten von Nachteil sind oder dessen Gesundheit gefährden könnten.

Wir möchten daher alle, die einen Boykott von Grünenthal-Medikamenten unterstützen wollen, eindringlich darum bitten, etwaige Gesundheitsrisiken oder Nachteile abzuklären.

Wir wollen keinen neuen Medikamentenskandal nach dem Contergan-Skandal!


Daher werden wir es niemanden verübeln, der weiterhin Grünenthal-Medikamente einnehmen möchte.

Wir werden hier bald eine Liste von Medikamenten der Firma Grünenthal veröffentlichen.


Nutzen Sie unseren Newsletter

Wenn Sie etwas über aktuelle Ereignisse erfahren wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Schnellkontakt

BCG
Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer
Dohmengasse 7
50829 Köln

Mo - Do von 12 - 17 Uhr

Telefon:
+49 (0)172 / 2905974

Telefax:
+49 (0)221 / 9505102

Kontakt