52 Jahre Contergan - Countdown des Unrechts / Mahnwache vor Grünenthal

Pressemitteilung - Einladung zur Pressekonferenz v. 30.09.2009

Anlässlich des 52. Jahrestages der Markteinführung des Arzneimittels Contergan versammeln sich in der Nacht vom 2. Oktober auf den 3. Oktober 2009 Conterganopfer zu einer Mahnwache vor den Toren Grünenthals bzw. der Mäurer & Wirtz- und Dalli-Werke in Stolberg bei Aachen.

Mit der Mahnwache wollen die Veranstalter, der Interessenverband Contergangeschädigter Menschen, Ihrer Angehörigen und Freunde Rhein-Berg e.V. (Interessenverband Rhein-Berg) und der Bund Contergangeschädigter und Grünenthalopfer e.V. (BCG), die Grünenthal-Eigentümerfamilie Wirtz daran erinnern, dass die Conterganopfer 52 Jahre nach dem Conterganskandal noch immer keine den Gesamtschaden umfassende Entschädigung erhalten haben. Die beiden Verbände beziffern die Ursprungsschäden mit 5 Milliarden € und die Folgeschäden mit 3 Milliarden €. "Noch immer erwarten wir von der Familie Wirtz ein ernst zu nehmendes Angebot." sagt Claudia Schmidt-Herterich, Vorsitzende vom Interessenverband Rhein-Berg. Die in diesem Jahr erfolgte, freiwillige Zahlung der Firma Grünenthal von 50 Millionen € an die Conterganrentenstiftung wird von beiden Verbänden als Hohn empfunden. "Mit den 50 Millionen € versuchte sich die Familie Wirtz aus den negativen Schlagzeilen zu kaufen. Wer so viel für seine Imagepflege ausgibt, der kann auch für den Schaden aufkommen." so Meyer, Vorsitzender des BCG.

Die Familie Wirtz mit ihren Gesellschafterstämmen, Dr. Hermann Wirtz, Michael Wirtz, Dr. Franz Wirtz und Dr. Andreas Wirtz, zählt zu den reichsten Familien-Dynastien der Bundesrepublik Deutschland. Zu dem Wirtz-Konsortium gehören neben der Firma Grünenthal GmbH, die Firmen Mäurer & Wirtz, die Dalli-Werke und 4711.

Für die Veranstalter der Mahnwache ist klar, dass der Reichtum der Familie Wirtz nur deswegen besteht, weil die Conterganopfer von der Familie Wirtz hinsichtlich ihrer Schadensersatzansprüche enteignet und entrechtet wurden. "Tausende Menschen in unserem Lande verdienen ihren Lebensunterhalt durch redlichen Fleiß und Arbeit. Die Wirtz-Dynastie wurde nur auf dem Elend der Conterganopfer aufgebaut." sagt Meyer.

Mit der Mahnwache soll zudem erinnert werden an:

· eines der schwärzesten Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte (Conterganskandal),
· den Schmerz, das Leid, welches abertausende Familien durchmachen mussten,
· die vor der Geburt, direkt nach der Geburt und später Verstorbenen …,
· jene, die heute nicht für sich selbst sprechen können,
· jene, die heute nur noch mit hochdosierten Schmerzmittel am Leben teilhaben können,
· jene, die heute inzwischen ihre Mobilität aufgrund der Folgeschäden eingebüßt haben.

Unterstützt wird die Initiative des contergangeschädigten Johannes Igel (47 Jahre) zur Errichtung einer Gedenktafel in der Stadt Stolberg zur Erinnerung an die lebenden Opfer und die vielen Toten.

Auf der Mahnwache ist geplant, aus Kerzen und Grablichtern den Schriftzug "Contergan" zu ziehen. Auch soll ein Kranz vor dem Werkstor niedergelegt werden. Der Kranz wird aber nicht nur den Verstorbenen gewidmet sein ...

Der BCG teilt mit, dass er seinen Boykottaufruf aus dem Jahre 2007 gegen die Produkte von Mäurer & Wirtz sowie der Dalli-Werke wie z.B. Dalli-Waschmittel, die Parfum und Aftershave-Kollektionen von Tabac, Nonchalance, Tosca und 4711 aufrecht erhält.

Beide Organisationen erklären, dass die Mahnwache ein jährlich sich wiederholender Countdown des Unrechts sein wird. "Wir kommen jetzt jedes Jahr wieder. Wir werden der Familie Wirtz die Jahre des Unrechts mit jedem Jahr vor zählen." so Claudia Schmidt-Herterich, Vorsitzende vom Interessenverband Rhein-Berg.

Darüber hinausgehende Kampagnen sind in Vorbereitung.


Programmablauf Mahnwache


Datum: Freitag, der 2. Oktober 2009

Versammlungsort: Eingänge der Firma Grünenthal, Dalli Werke und der Fa. Mäurer & Wirtz, Ecke Finkensiefstraße / Zweifaller Strasse, 52224 Stolberg

17,00 Uhr Ankunft der ersten Teilnehmer

19,00 Uhr Pressekonferenz

19,30 Uhr Ziehen des Schriftzuges „Contergan” aus Grablichtern

20,00 Uhr Kranzniederlegung

21,00 Uhr Grußworte

ab 21,30 Uhr Fortsetzung der Mahnwache die ganze Nacht hindurch


Kontakt:

Interessenverband Contergangeschädigter Menschen,
Ihrer Angehörigen und Freunde Rhein-Berg e.V.
Claudia Schmidt-Herterich (1. Vorsitzende)
Bensberger Str. 139
51503 Rösrath
Telefon 02205 - 83 541
Telefax 02205 - 83 586

BCG - Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer (1. Vorsitzender)
Dohmengasse 7 , 50829 Köln
Email: bcg-brd-dachverband@gmx.de
Webseite: www.gruenenthal-opfer.de
Telefon : 0221 / 9505101
Fax: 0221 / 9505102
Mobil: 0172 / 2905974


Die obenstehende Pressemitteilung kann hier herunter geladen werden:

Pressemitteilung_52_Jahre_Contergan_Mahnwache_30_09_2009.pdf (2131kB)



Nutzen Sie unseren Newsletter

Wenn Sie etwas über aktuelle Ereignisse erfahren wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Schnellkontakt

BCG
Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer
Dohmengasse 7
50829 Köln

Mo - Do von 12 - 17 Uhr

Telefon:
+49 (0)172 / 2905974

Telefax:
+49 (0)221 / 9505102

Kontakt