Contergan - Korrumpierende Denkmalpflege

Pressemitteilung vom 24.01.2011

BCG - Bund Contergangeschädigter und Grünenthalopfer e.V.

Conterganopferverbände, Arbeitsgruppen und viele einzelne Betroffene aus dem In- und Ausland reagierten mit heftiger Empörung auf mehrere Medienmeldungen, nach denen die Kosten des Contergan-Denkmals in Stolberg (5000 ) überraschenderweise von der Firma Grünenthal übernommen werden sollen. "Es gibt bis heute nicht den geringsten Ansatz seitens des Wirtz-Konsortiums für seriöse Verhandlungen über die Milliardenforderungen für eine gerechte Entschädigung. Ohne jeden Dialog mit uns Opfern versuchen die Propagandastrategen des Wirtz-Konsortiums einmal mehr das Thema Contergan für sich in der Presse auszuschlachten." so Andreas Meyer, Vorsitzender des Bund Contergangeschädigter und Grünenthalopfer e.V. (BCG). Weder von der Stadt Stolberg noch von der Firma Grünenthal seien die kritischen Opferverbände über die offiziellen Entwicklungen und Sachstände zur Umsetzung des Contergan-Denkmal-Projektes informiert und befragt worden. Indes stellt man sich beim BCG die Frage, ob die Stadt Stolberg überhaupt von Anfang an die Bereitschaft hatte, die Kosten für das Denkmal zu übernehmen. Auch die W ahl des Kunstwerkes und dessen Aufstellungsort stößt beim BCG auf harsche Kritik. Die Darstellung der Statue würde alles andere zeigen; nur keine Conterganschädigung. Der Name der Statue "Krankes Kind" sei eine unerträgliche Verharmlosung des Conterganverbrechens. Auch sei der Aufstellungsort so gewählt, dass die Beschaulichkeit der Familie Wirtz nicht ständig durch die Erinnerung an den Conterganskandal gestört würde. "Wer auch immer dieses Kunstwerk aus gewählt hat, hat entweder vom Conterganskandal nicht die geringste Ahnung oder verfolgte von Anfang an das Ziel, die Grünenthaleigner Wirtz erneut zu begünstigen." so Stefan Hafeneth (BCG). Der BCG ruft alle Conterganopfer zu Spenden auf. Der BCG kündigt an, in einer medienwirksame Aktionen ein eigenes Kunstwerk in Stolberg aufzustellen. "Lieber zahle ich das Geld für mein eigenes Kunstwerk von meiner kleinen Conterganrente, als meine Würde mit Füßen treten zu lassen." sagt Petra Hilbert, eine Aktivistin. Spendenkonto: Bund Contergangeschädigter und Grünenthalopfer e.V., Stichwort: "Contergandenkmal", Bank für Sozialwirtschaft, Kontonummer: 80 56 900, Bankleitzahl: 370 205 00; BIC: BFSWDE33XXX; IBAN: DE46370205000008056900.


Kontakt:

BCG - Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.

c/o Herr Andreas Meyer (1. Vorsitzender)
Dohmengasse 7 , 50829 Köln
Email: bcg-brd-dachverband@gmx.de
Webseite: www.gruenenthal-opfer.de
Telefon : 0221 / 9505101
Fax: 0221 / 9505102
Mobil: 0172 / 2905974


Pressemitteilung_Denkmal_24_01_2011_IBAN.pdf (2141kB)



Nutzen Sie unseren Newsletter

Wenn Sie etwas über aktuelle Ereignisse erfahren wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Schnellkontakt

BCG
Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer
Dohmengasse 7
50829 Köln

Mo - Do von 12 - 17 Uhr

Telefon:
+49 (0)172 / 2905974

Telefax:
+49 (0)221 / 9505102

Kontakt